richtiges fernsehen

Ich war arbeiten, (Eingeweihte wissen, dass das im Augenblick nicht selbstverständlich ist) also eigentlich war ich noch nicht richtig arbeiten, ich hatte zwei „Mitlauftage“, wobei ich am zweiten Tag aber schon mal alles selbst gemacht habe was so anlag und zwar…. tadaaa beim

Allerdings, und das Bedauern bezieht sich nur auf die Entfernung, in Düsseldorf im dortigen Funkhaus. Immerhin von zu Hause aus 80 Kilometer entfernt. Ist aber nicht so schlimm, denn es macht Spaß, die Leute sind nett (sogar sehr) und es ist, verglichen mit den letzten Jahren meines beruflichen Schaffens wieder so richtig Fernsehen machen wie ich es mag. Diese beiden Tage haben mich tatsächlich für vieles entschädigt und mir den Glauben an den Job als Bildmischer, der ein wenig ramponiert war, wieder zurück gegeben.

Wie gesagt, sehr nette Leute, sehr schöne und moderne Regieräume und der Kitzel einer aktuellen Nachrichtensendung mit all ihren Unwägbarkeiten einfach schön. Auch das hat Spaß gemacht Schade dass die Regeln des WDR einem nur 4 Tage pro Monat erlauben, ich könnt schon öfter.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.