Ich bin irgendwie gar nicht überrascht

Es ist der 2.Januar 2008, 1&1 hat mich wie erwartet pünktlich vom DSL Netz getrennt, das hat schon mal geklappt. Was mir fehlt sind die versprochenen Zugangsdaten für die Überbrückungszeit bis die T-Com im Vollbesitz meines Ports ist und der T-Com Router. Also mal wieder 0800 330 … gewählt und schon nach 10 Minuten Kontakt. … „haben sie das nicht bekommen letzte Woche? Den Router auch nicht? Ok, ich schick das dann mal raus, der Zugang gilt allerdings nur bis zum 4. das lohnt ja kaum noch.“ Was denn jetzt schief gelaufen ist, wo ich doch bereits letzte Woche extra angerufen hatte, konnte mir der freundliche Mann auch nicht sagen.

Ich bin ein bißchen sauer. Ich habe mir am Telefon die 20 Euro Onlineantragsgutschrift ausreden lassen, weil man mir eine zügige Bearbeitung mit einer möglichst kurzen Unterbrechung „garantiert“ hat, ich habe mehrfach angerufen ob alles klappt und immer war alles klar und dann gehts doch schief. Den freundlichen Mann am Telefon anzuscheißen hat ja auch keinen Sinn, der selbst kann ja nix dafür.

Vielleicht sollten die mal gucken ob Ihre Radler nach dem Rausschmiß nicht noch ein bißchen EPO da gelassen haben so ein kleines Doping soll ja Wunder wirken. Im Übrigen glaube ich, daß die dopenden Radfahrer noch das kleinste Imageproblem der Telekom waren.

Jetzt surf ich halt per Handy, Bluetooth und eplus, das geht wenigstens, wenn auch langsam, weil ja hier kein UMTS ist.