(zu) teure Moral

p1030069[1]Jetzt steh ich da… grad hab ich mir für nicht ganz so wenig Geld ein gebrauchtes finnisches Mobiltelefon gekauft und nun kann man es kaum noch mit seinem Gewissen vereinbaren es zu benutzen. Jetzt ist es relativ einfach entrüstet einen flickr Account zu kündigen (und einen Jahresbeitrag weg zu werfen) aber das Telefon demonstrativ zu zertreten oder unter Protest nach Finnland zu schicken geht einfach nicht. Schließlich müsste ich mir ja auch noch Ersatz besorgen. Ganz abgesehen davon, dass auch Frau und Kind mit finnischer Hightech telefonieren. Eine moralisch saubere Familienlösung würde sich so schnell auf sagen wir 500Euro „Schaden“ summieren. Geht nicht, sorry.

Auch bleibt die Frage, ob die anderen Handy Hersteller so viel besser sind was ihre moralischen Ansprüche angeht. Um damit nochmal auf die Sache zurück zu kommen… die Frage ist, ob ein Weltkonzern moralisch verpflichtbar ist ein Werk das nicht mehr in sein Ertragsbild passt zu halten? Die Rumänen haben sicher auch ein Recht darauf dass ein Konzern sich ansiedelt und Arbeitsplätze schafft, was von beiden ist moralisch besser?

Ich denke ein Konzern der wie Nokia im Moment nicht wirklich am Hungertuch nagt könnte es sich leisten das eine zu machen ohne das andere zu lassen. Und wenn sie ihr Werk dicht machen [edit: und irgendwas dabei nicht regelgerecht verlaufen ist] sollten sie wenigstens die Subventionen zurück zahlen und ihre S-Bahnstation mit nehmen.