Premiere – Nachtrag

Ich bin platt! Ehrlich, nachdem ich zwei Tonnen Kies per Schubkarre von vor nach hinter das Haus geschafft hatte war ich nicht so k.o. wie heute nach meinem kleinen Motorradjob bein Köln Triathlon. Ich mach es kurz: Fünf Uhr aufgestanden, sieben Stunden fast ununterbrochen unterwegs, mehr als 230 Kilometer mit maximal 70 km/h, meistens aber zwischen 30 und 40 km/h. Dazu ein Wettkampfrichter der einem öfter mal antippt wenn man noch langsamer werden soll, damit er weiter vorne ein paar des Windschattenfahrens Verdächtige beobachten kann bis er mit der freundlichen Bitte „fahr mal daneben“ zur Tat schreitet. Erwähnte ich die engen Straßen, den Gegenverkehr und nicht zuletzt den wirklich heftigen Seiten-, Gegen- oder Rückenwind? Ach ja, 100km An- und Abfahrt kamen noch drauf.

Ich bin Platt!
Aber ich hab ein paar nette Motorradfahrer kennengelernt.

Wendepunkt
Wendepunkt