Mein 1. Mai

Heute, am Tag der Arbeit habe ich tatsächlich gearbeitet… in gewisser Weise jedenfalls. Nachdem wir gestern per Motorrad angereist waren, eine romantischen Nacht in einem Frankfurter Industriegebiet (Eschborn) verbrachten, haben wir heute mal wieder Radler durch um und über Frankfurt, den Taunus, den Feldberg usw. geführt bis in ein nigel nagel neues und unfertiges Geschäftsviertel (Friedberg). Abgesehen davon , daß der Start für einige Rennen hier und für andere dort war und der Transfer durch a) die bereits laufenden Rennen und b) die im meinem Navi noch nicht existierenden Neubaugebiete und Umgehungsstraßen nicht ganz unkompliziert war, war eigentlich alles wie immer, ich hatte die Junioren erwischt, d.h. nach 100km war es auch schon wieder vorbei. Highlight war sicher die schöne, freie, unbehinderte Fahrt auf der abgesperrten Strecke den Feldberg hinauf und hinab, ganz ohne Radler da es nun mal auf dem Abschnitt nichts abzusichern gab. kurz vor sechs hab ich mich dann auf den Weg gen Heimat, bzw. gen Blankenheim zum diesjährigen BMW K – Eifeltreffen gemacht was dazu führte, dass ich an einem Tag sowohl Taunus als auch die Eifel rund um den Nürburgring durchfahren durfte und ich muß sagen…

Die Eifel gefällt mir besser.

Die Fahrt von Frankfurt in die Eifel hat mich um eine zwar interessante aber nicht unbedingt angenehme Erfahrung bereichert, als es nämlich auf der Abfahrt vom Dernbacher Dreieck nach Koblenz auf der A48 plötzlich und räumlich sehr begrenzt wie aus Kübeln regnete, aber von vorne aus dem Rheintal einem die Sonne entgegen strahlte. Ergebnis: man sieht eigentlich gar nichts mehr vor Blendungen aus allen Ecken. Unschön auf so einer Autobahn.

K-Treffen geht morgen weiter mit ner kleinen Eifeltour, ’s macht halt son Spaß! Seit heute feiert Lise übrigens Geburtstag, laut Fahrgestellnummer wurde sie im Mai 1984 in Berlin vom Band geschubst (was hab ich da eigentlich grade gemacht?) und morgen wird sie die 60.000km Marke überspringen, was sie eigentlich schon getan hat, nur leider fällt der Tacho und der km Zähler manchmal aus.

Die Elite Fahrer bei der ersten Friedberg Durchfahrt
Die Elite Fahrer bei der ersten Friedberg Durchfahrt*

* Normaler weise stehe ich da wo der MEnsch mit der roten Weste zu sehen ist. Meine ist Neongelb.