Renntag

Gestern, am Tag der Deutschen Einheit wurde im Westfälischen wieder der Sparkassen Münsterland Giro gegeben, ein Tagesrennen für Radprofis. Wie schon in den vergangenen vier Jahren war die Motorradstaffel Köln mit am Start um die Strecke zu sichern und somit auch meine Wenigkeit auch zum vierten mal.

Ich will auch gar nicht mit großartigen Beschreibungen langweilen. Start war in Ahlen, das Ziel, wie immer, in Münster vor dem Schloss. Die Fahrt war ganz ok, mehr zu tun als letztes Jahr (Gottseidank) aber auch viel freie Fahrt, das Münsterland ist halt nicht so verwinkelt. Das Wetter war im Grunde auch in Ordnung, es hat nicht geregnet nur der Wind war lästig.
Neu war dieses Jahr mein GPS Tracker und somit kann ich dann jetzt statt mit Inhalten mit Statistik langweilen. Hier also mein Tag in Zahlen.

Zeit km what?
06:30 Wecker
07:50 Abfahrt
08:50 65 Treffen mit Kollegen in Köln, Franfurter Str.
09:10 65 Weiterfahrt nach Ahlen
10:40 199 Ankunft in Ahlen auf demMarktplatz
12:24 0 Start des Rennens
16:32 182 Für uns ist das Rennen zu Ende, die Radler müssen noch 5 Runden in Münster drehen.
16:33 Einfall ins „VIP Zelt“
18:10 0 Aufbruch zur Heimfahrt
20:30 193 Ankunft zu Hause
22:35 Tiefschlaf
  • Gefahrene km gesammt: 574
  • Höchstgeschwindigkeit An-/Abreise: 177km/h
  • Fahrzeit (Rennen): 3:05h
  • Standzeit (Rennen) 1:03h
  • Durchschnittsgeschwindigkeit im Rennen: 44 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit im Rennen: 162 km/h irgendwo auf der L586 zwischen Beckum und Wadersloh. Da es sich um eine abgesperrte Rennstrecke handelt mit vorne Polizei und hinten und ohne Gegenverkehr ist das durchaus legal und da wir beim Weg an die Spitze des Feldes ein Loch von bis zu fünf Minuten zwischen Spitzengruppe und Hauptfeld zu überbrücken hatten auch legitim.
  • Fahrzeit (total): Sieben Stunden
  • Zeit in Motorradklamotten: 13 Stunden