Ich kann doch FAXen machen

Ha! Es hat nur eine Stunde gedauert aber jetzt kann ich endlich Faxen. Natürlich nicht so primitiv mit Dokument in Schlitz stecken, Nummer eintippen und zugucken wie obiges Dokument in obigem Schlitz verschwindet und fertig, nein. Wir haben 2010 da geht das viel moderner.

Speed!Box LogoDie Beteiligten dieser Übung sind ein PC auf dem halt gerade Win 7 (64) läuft und ein Telekom DSL Router Speedport W900V mit der Software einer Fritzbox 7170 und, ganz wichtig, ein analoges Telefon.
Zunächst braucht man von AVM das Programm fax4box das findet man auf der AVM Seite unter Download > Weitere Downloads >FRITZ!BOX Hilfsprogramme. Das installiert man brav, findet unter den Druckern nun zwei neue Fritzfax Drucker (einen für s/w und einen für Farbe, sprich Graustufen) von denen sich einer auch gleich als Standartdrucker eingetragen hat und denkt alles ist gut.

Dann erstellt man das Dokument am PC und druckt es aus damit es unterschrieben werden kann (ok, man könnte ersatzweise auch die Unterschrift einscannen, war aber grad nicht). Dann scannt man das Dokument ein und speichert es, z.B. als .pdf Dokument ab. Dann startet man seine Faxsoftware, wählt das gescannte Dokument aus, gibt die Nummer ein und wartet auf den Fortschrittsbalken, welcher unbestreitbar das moderne Äquivalent des im Schlitze verschwindenden Papiers darstellt.

Ok, ganz so einfach ist es dann nicht. Wenn man es so macht bekommt man vom Programm die Fehlermeldung 3301/Protokollfehler Ebene 1 was soviel bedeutet wie „das Kabel zwischen ISDN Controler und ISDN Anschluß steckt nicht.“ Ist natürlich Blödsinn, der PC hängt per Netzwerkkabel an der Box und die per Netzwerkkabel am DSL Splitter, ISDN Kabel kommen da gar nicht vor.

Jetzt kommt das was am längsten gedauert hat, völlig un-neerd-ig sucht und liest man mal die Anleitung geht mal in das eine oder andere Forum. Lösung: wenn es nicht klappt, muß man an der Fritz!BOX erst den CAPI Port freischalten und dafür braucht man ein Telefon das an der Box hängt und da muss man dann #96*3* wählen und schwups…

Fortschrittsbalken.

Nachtrag: Aus irgendwelchen Gründen ist es auch durchaus sinnvoll, um nicht zu sagen unerläßlich, das Faxprogramm als Administrator zu starten.