Ent(ertain)spurt

Ja, mit „D“ ich weiß ….

Zu den bemerkenswerten Briefen die ich am 1. Januar in meinem Realpostkasten vorfand gehörte, oh Wunder, die Kündigungsbestätigung von Netcologne zum 31.1.2014. Abgeschickt am 19.12.13. Oha, es kommt tatsächlich Bewegung in die Sache. Was ich allerdings nicht bekam war irgendwas von der Telekom. Zur Erinnerung, ich hatte am 16. Oktober bestellt und außer einer automatischen Eingangsbestätigung NICHTS bekommen. Gar Nichts. Wenn ich nicht aus reiner Neugierde ein paar mal angerufen hätte wahrscheinlich auch niemals einen Entertain Anschluss der Telekom.

Na gut, der Tradition treu bleibend hab ich dann gestern mal wieder angerufen. Es meldete sich ein feundlicher Herr, der mir erzählte, dass er in Hamburg säße und das eigentlich alles ganz gut aussähe, als Termin wäre der 31.1. vorgesehen, allerdings wäre da noch was in Nacharbeit … bevor er falsche Erwartungen wecke und weil es da schon so viel Hin und Her gegeben hätte würde er mich gerne an die Fachabteilung für „zur Telekomwechsler“ (meine Wortschöpfung) verbinden, die könnten mir genauer Bescheid sagen. Er würde aber in der Leitung bleiben bis ich verbunden sei, nicht dass ich in der Warteschleife verloren ginge….

Wow? Charmeoffensive 2014?

Kurze Zeit später meldete sich eine nette Frau die mir erstmal erzählte, dass sie in Augsburg säße…. (Die haben früher nie gesagt wo und in welchen Callcenter man gelandet ist.) Dann sagte sie auch, dass es eigentlich ganz gut aussähe aber der Vorgang wäre ja … hier fehlt mir leider die Vokabel aber sinngemäß war es ein Verweis auf meinen Anruf beim „Serviceteam Vorstand” mit anderen Worten, mein Auftrag hatte wohl tatsächlich einen höheren Level erreicht und von einer extra Abteilung bearbeitet worauf auch schließen ließ dass sie sagte, sie dürfe mir da jetzt gar keine Auskunft zu geben, jemand von eben diesem Team würde sich aber noch am gleichen Abend oder spätestens am nächsten Tag mit mir in Verbindung setzten. Es täte ihr leid, sie wolle mich nicht abwimmeln aber da wäre ja schon einiges schief gelaufen und … stimmt denn die Rückrufnummer?
Tut sie.
Keine halbe Stunde später klingelt es, die freundliche Dame aus Augsburg ist wieder dran und teil mir mit, dass sie in der Abteilung gefragt habe und sie dürfe mir nun sagen, dass es tatsächlich so wäre, der vorgesehene Termin für die Umschaltung wäre der 31.1. Port usw. wäre alles geregelt, die Hardware bekäme ich ein paar Tage vorher, arbeiten in meiner Wohnung wären nicht erforderlich.

Ich bin fast schon verdutzt. Aber so richtig freuen fällt mir schwer. dazu muss ich nur in die einschlägigen Beiträge auf diesem kleinen Blog gucken aber ich lass mich doch so gerne positiv überraschen.

Nur noch 13 Tage.

NACHTRAG
Man soll doch den Tag nicht vor dem Gang zum Briefkasten beschimpfen… Tada!

telekom

Ok, das heißt noch lang nicht, dass es funktionieren wird, aber immerhin!